Sexuelle und geschlechtliche Vielfalt

Schwerpunkt: Regenbogenfamilien und ihre Begleitung rund um die Geburt

Impulsabend am Montag 3. Februar 2020

Was sind eigentlich Regenbogenfamilien und was verbirgt sich hinter dem Buchstabensalat LGBTIQ*? Was bedeutet sexuelle und geschlechtliche Vielfalt und was hat die Weltgesundheitsorganisation damit zu tun? Warum ist es wichtig, etwas über Intergeschlechtlichkeit zu wissen?

Dies alles und warum auch Sie in Ihrem Tätigkeitsfeld von Regenbogenkompetenzen profitieren, erfahren Sie an diesem Impulsabend.

Sie arbeiten mit Menschen in der Begleitung rund um die Geburt in einem sehr persönlichen und intimen Kontext, in dem der empathische Umgang miteinander eine große Rolle spielt. Wir wissen aus Studien und Befragungen queerer Menschen, dass diese das häufig anders erleben. Sie stoßen öfter auf Irritation und Ablehnung, sind Diskriminierungen ausgesetzt und geraten zudem oft in Zugzwang, Aufklärungsarbeit zu ihrer eigenen Lebens- und Liebensweise zu leisten. By the way - seit 2016 können lesbische und schwule Paare Kinder adoptieren und seit 2015 sich lesbische Paare durch künstliche Fortpflanzung ihren Kinderwunsch erfüllen. Mit diesem Abend möchten wir einen Impuls geben, das Thema sexuelle und geschlechtliche Vielfalt und Regenbogenfamilien in Ihrer Arbeit mehr zu integrieren.

Zielgruppe

Fachpersonen rund um die Geburt (Hebammen, Ärzt*innen, Psycholog*innen, Pädagog*innen, Stillberater*innen, Gesundheits- und Krankenpfleger*innen...) und andere Fachpersonen aus dem begleitenden, therapeutischen, medizinischen und pädagogischen Feld      

Kurszeit

Montag 3. Februar, von 18 bis 21h

Veranstaltungsort

Initiative BirthDay, Imbergstrasse 22, 5020 Salzburg, (Google Maps)

Teilnahmegebühr

€ 35.--

Referentinnen

Mag.a Gabriele Rothuber

ist Dipl. Sexualpädagogin, Sexualberaterin, Systemische Traumapädagogin und -Fachberaterin. Sie hat die Geschäftsführung der Fachstelle Selbstbewusst - Sexuelle Bildung & Prävention von sexuellem Missbrauch - inne, ist Obfrau und Intersex-Beauftragte der HOSI Salzburg und Gründungsmitglied der Plattform Intersex Österreich.

 

Mag.a Doris Meingast

ist Psychologin, arbeitet als Netzwerkmanagerin in der Pharmaindustrie und hat mir ihrer Partnerin seit 2017 einen Sohn. Seit eineinhalb Jahren organisiert sie regelmäßige Treffen für Regenbogenfamilien in Salzburg, welche in Kooperation mit dem Verein FAmOS Regebogenfamilien und der HOSI Salzburg stattfinden.

Kathleen Schröder

ist Gesundheitspräventologin, Mediatorin und Betriebswirtin. Sie ist seit vielen Jahren in der queeren Bildung unterwegs. Seit 2018 ist sie die Bildungsbeauftragte der HOSI Salzburg und zeichnet verantwortlich für die Bildungsinitiativen Schule der Vielfalt und Vielfalt im Beruf.